« zurück zum Katalog

Jeder stirbt für sich allein

  • 1976
  • Spielfilm - Drama
  • 106 min. (2912 m.)
  • Außendrehs / Berlin Handlung

Besetzung

Schauspieler/-in
Hildegard Knef (Anna Quangel)
Carl Raddatz (Otto Quangel)
Martin Hirthe (Escherich)
Gerd Böckmann (Schroeder)
Sylvia Manas (Trudel Baumann)
Peter Matic (Enno Kluge)
Heinz Reincke (Emil Borkhausen)
Beate Hasenau (Karla Borkhausen)
Rudolf Fernau (Kammergerichtsrat Fromm)
Hans Korte (Obergruppenführer Prall)
Heinz Ehrenfreund (Karl Hergesell)
Brigitte Mira (Frau Häberle)
Alexander Radszun (Otti Quangel)
Edith Heerdegen (Sarah Rosenthal)
Ernst Wilhelm Borchert (Pastor Lorenz)
Pinkas Braun (Widerstandskämpfer Der Dunkle)
Friedrich Georg Beckhaus (Vorsitzender Richter)
Kurt Buecheler (Staatsanwalt)
Dietrich Frauboes (Diensthabender Wachtmeister)
Jacques Breuer (Baldur Borkhausen)
Wolf Goldan
Renate Grosser
Heinz Spitzner
Klaus Miedel (Josef Millek)
Michael Tietz
Arnold Marquis (Vorarbeiter Dolenz)
Otto Czarski (Mann)
Robert Dietl (Verteidiger)
Max Giese (Beamter)

Regie

Regie
Alfred Vohrer
Regie-Assistenz
Wieland Liebske

Buch

Drehbuch
Drehbuch-Vorlage

Kamera & Licht

Kamera
Heinz Hölscher
Kamera-Assistenz
Horst Knechtel

Schnitt & Mischung

Schnitt
Jutta Hering
Ton
Hieronymus Würden

Musik

Musik
Gerhard Heinz