« zurück zum Katalog

Irgendwo in Berlin

AKA: Neues Leben (Arbeitstitel)

  • 1946
  • Deutschland
  • Spielfilm - Drama
  • 85 min. (2329 m.)
  • Außendrehs / Berlin Handlung

Kurzinhalt

In den Trümmer Berlin spielen Kinder Ihre Abenteuer, als Ihre Väter aus dem Krieg zurückkehren spitzen die Situation sich dramatisch zu.

Besetzung

Schauspieler/-in
Charles Brauer (Gustav)
Hans Trinkaus (Willi)
Siegfried Utecht (Der Kapitän)
Harry Hindemith (Iller)
Hedda Sarnow (Frau Iller)
Hans Leibelt (Eckmann)
Paul Bildt (Birke)
Fritz Rasp (Waldemar)
Walter Bluhm (Onkel Kale)
Lotte Loebinger (Frau Steidel)
Gerhard Haselbach (Hansotto)
Magdalene von Nußbaum (Frau Schelp)
Lilli Schoenborn (Frau Timmel)
Karl Hannemann (Kriminalbeamter)
Gaston Briese (Herr Timmel)
Walter Strasen (Kommissar)
Dieter Bauer (Spitzmaus)
Georg Kröning (Arzt)
Edda Meyer (Lotte)
Isolde Laugs (Frau mit Einholtasche)
Hans Alexander (Stotterer)
Peter Marx (1. Verfolger)
Franz Rohn (2. Verfolger)
Eduard Wenck (Schneidermeister)
Käte Jöken-König (Portierfrau)

Buch

Drehbuch

Kamera & Licht

Kamera
Werner Krien
Standfotos
Kurt Wunsch

Schnitt & Mischung

Schnitt
Lena Neumann
Ton
Fritz Schwarz

Musik

Musik
Erich Einegg

Produktion

Produktionsleitung
Georg Kiaup